Kennenlernen oder kennen lernen 2012

Wer allerdings nur schnell wissen möchte, wie dieses Verb zu schreiben ist und sich keine Regel merken möchte: Beides ist erlaubt.

Damit suggeriert man nämlich, dass man sich bewusst für eine Schreibweise entschieden hat und diese konsequent anwendet.Die Frage, ob das Verb "kennenlernen" als ein Wort geschrieben werden muss, beschäftigt viele Menschen, die es in Briefen oder offiziellen Schreiben verwenden möchten.Seit den im Jahr 2006 in Kraft getretenen Änderungen der deutschen Rechtschreibung sind beide, im Folgenden angeführte Schreibweisen zulässig: Das Verb "kennenlernen" beschreibt, wie eine Person durch eine Begegnung erfährt, wie eine andere Person wirkt, ist oder sich verhält.Wir erinnern uns: Prinzipiell wird getrennt geschrieben, wenn zwei Verben eine Einheit bilden.Das gilt sowohl für den Infinitiv als auch für die gebeugten Formen. Ich würde empfehlen, dieses Verb anhand der eingangs beschriebenen Regel immer getrennt zu schreiben.

Ein Mensch kann allerdings auch eine Sache, ein fremdes Land, eine unbekannte Speise und andere Dinge durch unmittelbaren Kontakt "kennenlernen".

Obwohl seit 2006 beide Varianten dieses Wortes, das eine Kombination zweier Verben darstellt, als korrekte Schreibungen gelten, empfiehlt der Duden, der beide Versionen auflistet, die Zusammenschreibung "kennenlernen".

Wer die Änderungen der Rechtschreibreformen ablehnt, wird wahrscheinlich ohnehin beim traditionellen "kennenlernen" geblieben sein und sich über die ebenso korrekte Variante "kennen lernen" nicht weiter den Kopf zerbrochen haben.

In meinem letzten Beitrag ging es um die Frage, wie geschrieben werden muss, wenn sich zwei Verben zusammentun.

Ob man die empfohlene Schreibweise oder doch die getrennte Schreibung als "kennen lernen" wählt, ist letztendlich eine rein subjektive Entscheidung.

Dies gilt sowohl für die Infinitiv-Formen "kennen lernen" oder "kennenlernen", als auch für die Perfekt-Formen des Verbs.